Arminia 2017/2018: Fazit nach den ersten 4 Spielen

4 Spiele sind in der Saison 2017/2018 der zweiten Bundesliga gespielt – und endlich komme ich dazu, ein paar Gedanken in Worte zu fassen.

Natürlich hatte ich schon nach dem ersten Spiel einen Blogbeitrag verfassen wollen (der Plan war, jedes Spiel einzeln zu besprechen), aber dann gewannen wir auch das nächste, und so fasste ich den Entschluss, das Spiel gegen Union Berlin abzuwarten, um annähernd beurteilen zu können, ob sich das Ganze um eine Momentaufnahme handelt.

Handelt sich das Ganze um eine Momentaufnahme?

Ja! Platz 3 nach vier Spieltagen ist sensationell für Arminia Bielefeld. Und so hochverdient und erarbeitet die Platzierung auch ist, so sehr nüchtern ist sie zu betrachten. Dazu gleich mehr.

Was keinesfalls eine Momentaufnahme ist, ist die Leistung unseres Teams. Da scheint sich wirklich etwas zu entwickeln. Und nach vier Spielen lässt sich sagen: Jeff Saibenes Handschrift erkennt man immer mehr. Über allem steht immer noch die Kampf- und Laufbereitschaft, aber gleich danach sieht man, dass Saibene der Mannschaft beibringt, Situationen spielerisch zu lösen. Noch sind nicht alle Laufwege verinnerlicht, noch passt die Abstimmung nicht immer, aber man sieht, worauf das Spiel der Arminia hinauswill: Schnelle Konter mit Kurzpassspiel in die Spitze, hier geht es nicht um Ballbesitzfußball, sondern um Effektivität, den Ball mit möglichst wenig Aufwand in Strafraumnähe zu bringen, ohne ihn billig nach vorne zu pölen.

Gepaart mit der Strategie, den Gegner in Ballbesitz bereits an ihrem 16er aufzulauern und ihn so zu Fehlern zu zwingen – was besonders gegen Bochum und Berlin mit Erfolg geprobt wurde –, ist die Arminia 2017/2018 eine ganz andere als in der letzten Saison. Aber das, und das ist der Zauber von Saibene, mit nahezu den gleichen Spielern.

Jeff Saibene schafft es, das Maximum an Fußball aus unseren Spielern herauszukitzeln. Beispiel Fabian Klos: Spielerisch und kämpferisch hat er noch mal einen Sprung nach vorn gemacht und ist aus der Startelf derzeit nicht mehr wegzudenken. Bezeichnend die Szene gegen Union, als er einen Schuss der Berliner auf der Linie abblockt und danach mehr jubelt, als bei eigenen Toren.

Kurz: Die Leistung der Mannschaft ist ganz bestimmt keine Momentaufnahme. Und trotzdem wird es natürlich im Verlauf der Saison zu Schwankungen kommen, wird es Niederlagen und schlechte Spiele geben. Und selbst bei gleichbleibender Leistung würde man verlieren, siehe Düsseldorf, wo individuelle Fehler zu einer vermeidbaren Niederlage führten. Daher wäre es unrealistisch, von einer Platzierung unter den ersten 5 auszugehen (etwas, das absolut im Bereich des Möglichen läge, könnte man den aktuellen Drive 34 Spiele in Folge abrufen).

Aber ich glaube, dass wir, wenn wir von großem Verletzungspech verschont bleiben und keinen länger anhaltenden Leistungseinbruch verzeichnen, es schaffen können zwischen Platz 8 und 12 zu landen. Und das wäre nach der letzten Saison ein riesengroßer Erfolg.

Patrick Weihrauch

Abschließen möchte ich mit einer Hervorhebung unseres Neuzugangs aus Würzburg. Bin ich das, oder haben wir uns da ein ziemlich krasses Talent geschnappt? Was der gegen Berlin und Bochum an Übersicht und technischer Rafinesse geboten hat hat mich ziemlich beeindruckt. Ich glaube, da haben wir uns einen ordentlichen Jungen geangelt.

Vorschaubild: Screenshot aus Zusammenfassung von DAZN

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s